Volleyball: NWDM der U12 in Bad Laer und die spannende Frage: Wer schafft es auf’s Treppchen?

Veröffentlicht von Webmaster am Feb 10 2020
Jugendvolleyball >>

Am 08.02.2020 fand die diesjährige Nordwestdeutsche Meisterschaft der U12 statt, zu der wir nach Bad Laer eingeladen waren. In der vorausgegangenen Woche wurde das Team von der Grippewelle erfasst, so dass wir etwas neu planen mussten. Louise Hölscher und Sophie Schulte konnten nicht mitfahren. Paula Haking und Maresa Lüken konnten in der Woche nicht trainieren. Neu in die Mannschaft kam Finja Echelmeyer. Mit dabei in Bad Laer waren Finja Echelmeyer, Johanna Echelmeyer, Paula Haking, Maja Labesius und Maresa Lüken.

 

 

Insgesamt gingen 9 Mannschaften an den Start, die in 3 Gruppen „jeder gegen jeden“ jeweils 2 Sätze spielten. In der Gruppe A trat der FC 47 Leschede gegen USC Braunschweig II und TC Hameln an und konnte beide Spiele klar für sich entscheiden. TC Hameln konnte sich gegen USC Braunschweig II durchsetzen und erreichte hinter dem FC 47 Leschede den zweiten Platz der Gruppe A. In der Gruppe B gewannen die Tebu-Girls im ersten Spiel gegen den MTV Bad Pyrmont und erspielten sich in einem spannenden Spiel gegen TV Eiche Horn Bremen ein Unentschieden. TV Eiche Horn wiederum gewann gegen MTV Bad Pyrmont. In der Gruppe C erreichte der Gastgeber SV Bad Laer I durch die Siege gegen USC BS I und TSV Winsen/Luhe den Gruppensieg gefolgt vom TSV Winsen/Luhe, der sich vom USC BS I mit einem Unentschieden trennte.

Nun ging es in die Zwischenrunde und den Überkreuzvergleich. Hier gewann der FC 47 Leschede gegen die Tebu-Girls in einem packenden und knappen ersten und etwas klarerem 2. Satz (25:23 und 25:16) und zog somit in die Runde der besten 3 ein. Die Mädels des TV Eiche Horn Bremen gewannen ihr Spiel gegen den TSV Winsen/Luhe in zwei Sätzen mit 25:10 und 25:23 Punkten. SV Bad Laer zog als klarer Sieger im Spiel gegen den TC Hameln in die Runde um Platz 1-3 ein mit 25:7 und 25:6 Punkten.

In den Spielen um Platz 4-6 sicherten sich die Tebu-Girls mit 2 Siegen den 4. Platz vor dem TSV Winsen/Luhe und dem TC Hameln.

Bei den Spielen um Platz 7-9 konnte sich der USC BS I mit 2 gewonnenen Spielen durchsetzen und holte sich somit Rang 7 vor dem MTV Bad Pyrmont und dem RSC BS II.

Im ersten Spiel der Runde um Platz 1-3 schlug der FC 47 Leschede die Spielerinnen aus Bremen klar mit 25:9 und 25:18 Punkten. SV Bad Laer I konnte sich auch sehr deutlich einen Sieg gegen TV Eiche Horn Bremen sichern (25:8 und 25:9).

Im „Endspiel“ lieferten sich Bad Laer und Leschede im 1. Satz einen regelrechten Krimi, beide Mannschaften hatten immer wieder die Nase vorn, mit 26:28 gewann leider aus Sicht des FC 47 Leschede der Gastgeber aus Bad Laer. Danach musste sich der FC 47 Leschede im zweiten Satz dann deutlicher geschlagen geben mit 13:25 Punkten, sicherlich nicht zuletzt, weil der SV Bad Laer I durch ein tosendes Publikum die meisten Kräfte und letzten Energien mobilisieren konnte und durch nur sehr wenige eigene Fehler glänzte.

Nichts desto trotz ist der Vize-Titel der Spielerinnen aus Leschede ein tolles Ergebnis und eine große Belohnung für einen gelungenen und spannenden Turniertag. Begleitet wurde das Team von Eva-Maria Reichelt – neben Georg Müller Trainerin des Teams – und von Katja Haking – Betreuerin der Meisterschaft U12 2019/2020. Danke an unsere Spielerinnen für ihren Ehrgeiz und ihre Spielfreude und natürlich auch danke an die Gastgeber und neuen Nordwestdeutschen Meister der U12 aus Bad Laer.

 

 

Der Endstand im Überblick:

  1. SV Bad Laer I, 
  2. FC 47 Leschede 1,
  3. TV Eiche Horn Bremen U 12 w1, 
  4. Tebu-Girls U12,
  5. TSV Winsen/Luhe, 
  6. TC Hameln, 
  7. USC Braunschweig I,
  8. MTV Bad Pyrmont I
  9. USC Braunschweig II

  Fotos und Bericht Katja Haking

Zuletzt geändert am: Feb 10 2020 um 20:10

Zurück zur Übersicht