Volleyball-Regionalliga: Überraschung in Wietmarschen bleibt aus

Veröffentlicht von Administrator am Feb 11 2019
Volleyball >>

SV Wietmarschen- FC 47 Leschede 3:0 (28:18, 25:12, 25:15)

 

Am vergangenen Sonntag ging es für die Leschederinnen mit verkleinertem Kader zum Spitzenreiter vom SV Wietmarschen. Es war allen bewusst, dass dies kein leichtes Spiel werden würde, dennoch startete der FCL den ersten Satz mit guter Stimmung und hielt anfangs gut mit dem Favoriten der Partie mit. In der zweiten Hälfte jedoch verloren die FC Mädels an Konzentration und wieder einmal begannen sich Eigenfehler einzuschleichen. Wietmarschen war zudem auf allen Positionen sehr gut besetzt und setzte diese Stärke auch gekonnt ein. Der erste Satz ging so mit 25:18 an den Gegner.

Ein starker Block und eine sehr gute Annahme seitens Wietmarschen machte es den Leschederinnen sehr schwer in den zweiten Satz zu finden. Auch hier war das Ergebnis eindeutig. Der Satz ging mit 25:12 Punkten verdient an den SV Wietmarschen.

In einer zehnminütigen Pause hatte die Mannschaft von Dieter Jansen und Jörg Alsmeier nochmal Zeit, sich zu sammeln, bevor es wieder auf das Spielfeld ging. Die Devise für den dritten Satz hieß: Nochmal alles geben!

Allerdings war dies leichter gesagt als getan. Wietmarschen setzte die konsequente Spielweise fort und erzielt direkt zu Beginn wieder einen zu großen Vorsprung. Punkteten die Leschederinnen einmal, so gelang es dem Gegner jedoch direkt, doppelt oder dreifach zu punkten. Somit ging auch dieser Satz klar und verdient mit 25:15 an Wietmarschen.

0:3 stand es am Ende für Spitzenreiter aus Wietmarschen. Nun heißt, es einen Haken dran zu setzen und sich auf die kommenden Spiele zu konzentrieren. Besonders die letzten Heimspiele der Saison sind besonders wichtig, um endlich wieder einen Sieg einzufahren. Vor heimischem Publikum sammelten die Leschederinnen vor allem in der Hinrunde die meisten Erfolge. Die Mädels vom FCL stehen momentan auf dem Relegationsplatz (14 Punkte), allerdings ist der Abstand zu den direkten Abstiegsplätzen nicht mehr groß, Hannover und Bremen haben beide 11 Punkte auf dem Konto. Für das Heimspiel gegen den USC Braunschweig am nächsten Samstag (20 Uhr) brauchen die Lescheder Volleyballerinnen jede Unterstützung, um endlich wieder in den Rhythmus zurück zu finden und den Niederlagenfluch endlich zu brechen.

Es spielten: Anne Alsmeier, Dominika Bensch, Anne Dickinson, Franziska Egbers, Pia Elfert, Jennifer Lösch, Gesina Lühn, Lena Tien, Elisa Tegeder, Julia Verst

Zuletzt geändert am: Feb 11 2019 um 09:27

Zurück zur Übersicht